Title Image

Leberfasten nach Dr. Worm®

Zertifiziertes Leberfastenzentrum

Erfolgreich in Heidelberg seit 2017

  • Sie möchten Ihre Blutdruck- oder Diabetes- Medikamente reduzieren, vielleicht bei leichten Formen oder kurzem Krankheitsverlauf sogar absetzen?
  • Sie möchten Ihr Gewicht reduzieren – besonders im Bauchraum?
  • Sie möchten Ihre Leistungsfähigkeit steigern und sich endlich wieder wohl in Ihrer Haut fühlen?

Dann nehmen Sie Ihre Gesundheit wieder selbst in die Hand! Senken Sie Ihre Krankheits-Last und starten Sie mit uns in eine neue gesunde Zukunft!
„Er“-leben Sie Gesundheit!

Warum Leberfasten nach Dr. Worm®?

Die nicht-alkoholische Fettleber-Erkrankung ist eine der häufigsten Erkrankungen in den westlichen Industrienationen. In Deutschland sind bereits 30-40 % der Bevölkerung davon betroffen. Bei den Typ-2-Diabetikern sind es 70% und bei den Übergewichtigen sogar schon 90%. Erkrankungen der Leber verursachen keine Schmerzen und bleiben somit lange Zeit unbemerkt. Dies schafft gravierende Gesundheits-Risiken für die Betroffenen:

  • Bluthochdruck
  • Herz- und Gefäßerkrankungen
  • Nieren- und Knochenerkrankungen
  • Leberentzündung, Leberzirrhose und Leberkrebs

Warum ist die Leber so wichtig?

Als Entgifter und Energielieferant spielt die Leber im Stoffwechsel unseres Körpers eine herausragende Rolle, als Kontrollorgan im Zucker- und Fett-Stoffwechsel ist sie geradezu unersetzlich. Und sie ist das einzige Organ in unserem Körper, das nach fast vollständiger Entfernung zu einem kompletten voll-funktionsfähigen Wiederaufbau in der Lage ist.

Vergleichbar mit einer chemischen Fabrik ist die Leber verantwortlich für den Ab-, Um- und Aufbau der aufgenommenen Nährstoffe. Externe Schadstoffe wie Metalle, Chemie- und Giftsstoffe, Arzneimittel-Rückstände, Lebensmittel-Zusätze, Konservierungsmittel u.a. werden von ihr akribisch gefiltert und entgiftet.  Dafür fließen täglich etwa 2.000 Liter Blut durch sie hindurch.

Diese vielfältigen Aufgaben machen die Leber (über-) lebensnotwendig für uns.

Welche Ursachen hat eine Schädigung der Leber?

Der heutige berufliche und private Lebensstil führt bei sehr vielen Menschen dazu, dass die Leber durch Überforderung verfettet, degeneriert und ihren wichtigen Aufgaben nicht mehr nachkommen kann. Steuerung und Überwachung körpereigener Stoffwechselabläufe können von ihr nicht mehr ordnungsgemäß durchgeführt werden. Und wir sprechen hier nicht vom Alkohol-Missbrauch! Es ist die nicht-alkoholische Fettleber-Erkrankung (NAFLD), die auf gefährliche Weise diese Funktionalität der Leber einschränkt. Um dieses wichtige Organ vor einem Burnout zu schützen und ernsten Folgeerkrankungen vorzubeugen, unterziehen sich bereits viele Patienten in regelmäßigen Zeitabständen einem Gesundheits-Check, um bei Bedarf durch eine Leberfasten-Kur die Regeneration des Organs zu unterstützen und ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Bei welchen Erkrankungen kann eine Leberfastenkur zur Besserung beitragen?

  • Übergewicht (v.a. Adipositas Grad I und II)*
  • Fettleber (bei nicht-alkoholischer Fettleber -NAFLD-)
  • Diabetes mellitus
  • Hoher Blutdruck
  • Herz- und Kreislauferkrankungen
  • Chronische Schmerzen
  • Leistungsermüdung
  • unklare Befindlichkeitsstörungen

Wie funktioniert Leberfasten?

Leberfasten heißt 2 Wochen Regeneration ohne zu hungern: wenig Kohlenhydrate, viel hochwertiges Eiweiß, die richtigen Fette und leberaktive Ballaststoffe. Bereits nach 2 Wochen sind häufig beeindruckende Ergebnisse zu beobachten:

  • Auflösung von Stoffwechsel-Blockaden
  • Rascher Abbau von Leberfett
  • Verbesserte Blutzucker-Regulation
  • Senkung des Nüchtern-Blutzuckers
  • Senkung der Blutfettwerte
  • Gesteigertes Wohlbefinden
  • Gewichtreduktion, Reduzierung des Taillenumfangs durch Abnahme des Bauchfetts
  • Arzneimittel und Diabetes-Medikationen können vielfach in kurzer Zeit verringert werden

Die Besonderheit

Die Effekte sind nachhaltig. Durch die Entfettung der Leber und auch anderer Organe wird der Stoffwechsel wieder normalisiert. Kardiovaskuläre Risiken werden verringert. Änderungen liebgewonnener, doch schädigender Verhaltensweisen in Ernährung und Bewegung werden durch die medizinisch-ärztliche Begleitung eingeleitet und erleichtert.


* Die neue, evidenzbasierte S3-Leitlinie zur „Prävention und Therapie der Adipositas“, herausgegeben von der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG) e.V., der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) e.V. und der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) e.V., empfiehlt dieses Ernährungskonzept als wissenschaftlich evaluiertes Programm insbesondere für Patienten mit Adipositas Grad I und II (BMI 30,0 – 39,9 kg/m2).